Remington F7800 im Test
Rasur85%
Handhabung80%
Verarbeitung/Design81%
Ausstattung80%
Hautschonung76%
Preis-/Leistung92%
82%Gesamtwertung
Remington F7800 im Test: Lesen Sie hier unseren aktuellen Testbericht zum Remington F7800 und vergleichen sie ihn mit anderen aktuellen Elektrorasierern.

Remington F7800 – Testbericht

Die Konkurrenz schläft nicht. Mit dem F7800 könnte Remington die Vormachtstellung von Philips und Braun zumindest in der unteren Preisklasse ins Wanken bringen. Unser Test zeigt, dass auch die Amerikaner Elektrorasierer bauen können.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 40% Rabatt sichern

Remington

Remington hat sich mit seinem Portfolio an Elektrorasierern klar positioniert und konzentriert sich auf das untere Preissegment. Keiner der angebotenen Folien- und Rotationsrasierer übersteigt die 100-Euro Grenze. Selbst das Top-Modell unter den Folienrasierern F7800 liegt mit rund 60 Euro deutlich darunter. Insbesondere auf dem amerikanischen Markt ist Remington einer der führenden Hersteller von Elektrorasierern, ganz im Gegensatz zu Europa. Hier dominieren Philips und Braun seit vielen Jahren. Unser Test wird zeigen ob der Remington F7800 das Zeug zum Geheimtipp hat oder aber die in Europa renommierten Marken weiterhin die Nase vorn haben.

Die Ausstattung

Remington setzt beim F7800 konsequent auf traditionelle Rasierertechnik und meidet Innovationen. Die kommen regelmäßig von der Konkurrenz, die Amerikaner dagegen versuchen durch niedrige Preise und herkömmliche Technik zu überzeugen. Beim F7800 kommen so auch zwei flexible Scherfolien zusammen mit einem Intercept Trimmer zum Einsatz. Erstere sollen dank optimiertem Klingenwinkel die kurzen Bartstoppel schneiden, während Letzterer die längeren Haare effektiv kürzen soll. Die sogenannte Flex & Pivot Technologie besteht aus einer beweglichen Schereinheit und flexiblen Scherfolien. Zusammen soll das für optimale Konturanpassung sorgen und auch an den bekannten Problemstellen, wie im Halsbereich, für eine gründliche Rasur sorgen. Diese traditionellen Methoden sind eigentlich nur noch im untersten Preissegment am Start, man darf also gespannt sein, wie sich der F7800 in unserem Test schlägt.

Neben dem Rasierapparat erhält man beim Kauf eine Ladestation und sogar eine einfache Aufbewahrungstasche. Beides in dieser Preisklasse eine Seltenheit. Der Rasierer ist mit einem Digitaldisplay ausgestattet, das minutengenau Auskunft über die Restlaufzeit des Akkus gibt. Die Ladezeit wird mit 120 Minuten vom Hersteller angegeben, allerdings gibt es auch die Möglichkeit einer Schnellladung. So ist der F7800 schon nach rund 5 Minuten einsatzbereit. Es handelt sich beim Remington F7800 zwar um einen reinen Trockenrasierer, aber immerhin ist er abwaschbar und damit leicht unter dem Wasserhahn zu reinigen.

Testergebnis – anders, aber nicht schlechter

Die Verarbeitung des Remington F7800 wirkt ordentlich. Obwohl der Rasierer etwas größer ist als man das von den Konkurrenzprodukten gewohnt ist, liegt er gut in der Hand. Er ist nicht zu schwer und wird sicher keine Designpreise gewinnen, wirkt durch ein gewisses Understatement aber einfach cool. Man kann den F7800 in die Ladestation stecken und den Akku so laden, während der Rasierapparat gleichzeitig aufgeräumt ist und seinen festen Platz hat. Toll, dass er aber auch direkt an das Ladekabel angeschlossen werden kann, so spart man auf Reisen das Mitschleppen einer Station. Ein klarer Pluspunkt.

Der auf der Rückseite integrierte Langhaarschneider eignet sich mäßig gut zum Trimmen von Koteletten oder auch Oberlippenbärten. Mit den Stylern der hochpreisigen Konkurrenz oder gar einem richtigen Langhaarschneider kann er sich aber nicht vergleichen. Erfreulich einfach gestaltet sich dagegen die Pflege und Reinigung des F7800. Der Kopf wird abgezogen kann dann mit warmem Wasser abgespült werden.

Im Rasiertest erweist sich der Remington F7800 ebenfalls als grundsolide. Sicher fallen die relativ einfachen technischen Mittel auf und man muss generell mit mehreren Zügen rasieren. Allerdings gelingt das mit etwas größerem Zeitaufwand wirklich sehr gründlich. Typisch für einen Folienrasierer geht es dabei recht laut zu und die Vibrationen sind sehr deutlich zu spüren. Empfindliche Haut kann dabei auch leicht etwas gereizt werden, was man aber weniger dem Remington, als der Bauweise der Folienrasierer vorwerfen kann. Übermäßige Hautirritationen oder –rötungen blieben in unserem Test aber trotzdem aus.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 40% Rabatt sichern

Testfazit – der günstige Außenseiter kann überzeugen

Der Remington F7800 erweist sich in unserem Test als ein überzeugender Folienrasierer aus dem unteren Preissegment. Technologisch und damit auch rasiertechnisch kann er sicherlich nicht mit den Topmodellen der Konkurrenz mithalten, die Ausstattung und das gebotene Preis-/Leistungsverhältnis machen das aber mehr als wett.

Vergleichen Sie den Remington F7800 mit anderen Rasierern in unserem Elektrorasierer Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge