Philips HP6522 im Test
Gründlichkeit91%
Handhabung88%
Verarbeitung/Design87%
Ausstattung91%
Hautschonung89%
Preis-/Leistung90%
89%Gesamtwertung
Philips HP6522 im Test: Lesen Sie hier den Testbericht zum Philips HP6522 und vergleichen sie ihn mit anderen aktuellen Epilierern.

Philips HP6522 – Testbericht

Philips liefert mit dem HP6522 einen richtig guten Epilierer, mit umfangreicher Ausstattung und das zu einem fairen Preis. Für rund 75 Euro erhält man hier neben dem Epilierer auch noch einen vollwertigen Rasierer, der das Kürzen von Körperhaaren zum Kinderspiel macht.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 8% Rabatt sichern

Philips SatinSoft

Der HP6522 ist ein Epilierer aus der Reihe „SatinSoft“ von Philips. So werden die Geräte der Mittelklasse bezeichnet, während „Satinelle“ die Einsteiger- und „SatinPerfect“ die Oberklasse darstellen. Jede der 3 Produktklassen besteht aus 2-4 verschiedenen Modellen und damit ist Philips in diesem Bereich ganz ähnlich aufgestellt wie Braun, die mit der 3er, der 5er und der 7er Silk-épil Reihe antreten. Der Philips HP6522 sollte damit also in direkter Konkurrenz zu Geräten wie dem Braun Silk-épil 5 5280 oder dem 5780 stehen. Das bestätigt auch ein Blick auf die Preise, denn während die beiden Braun etwa 65 bzw. 80 Euro kosten, werden für den HP6522 rund 75 Euro fällig. Kein großer Unterschied also, und umso interessanter zu sehen, wie der Philips im Test abschneiden wird.

Die Ausstattung

Schon bei einem Blick auf die Ausstattung wird klar, dass der HP6522 mit den billigen Satinelle Geräten, lediglich den Hersteller gemein hat. Zwar verfügt er auch nur über 20 Pinzetten, dabei handelt es sich aber um hochwertigere, hypoallergene Silber-Ion-Pinzetten. Diese sollen erstens eine längere Lebensdauer bieten und zweitens mögliche Hautirritationen vermeiden. Ebenfalls von Vorteil ist die Möglichkeit den HP6522 unter Wasser, also in der Dusche oder Badewanne zu nutzen. Erfahrungsgemäß ermöglicht das die schonendste Epilation. Dabei muss natürlich auf einer Verbindung zum Stromnetz verzichtet werden, denn aus Sicherheitsgründen startet der Elektromotor nur ohne angeschlossenes Kabel. Der verbaute Akku hält etwa 30 Minuten, liefert also genug Strom für eine entspannte Epilation.

Dem Philips liegt ein recht umfangreiches Ausstattungspaket bei. Neben dem normalen Epilieraufsatz sind ein Rasieraufsatz, ein Lift/Massageaufsatz, sowie ein Aufsatz für sensible Körperbereiche enthalten. Damit lassen sich beispielsweise die Bikinizone trimmen oder auch der Bereich unter den Armen epilieren. Außerdem wird eine Handbürste mitgeliefert, die einen Tag vor der geplanten Epilation zum Peeling eingesetzt werden sollte, um so die Haut optimal vorzubereiten. Ein kleiner Stoffbeutel dient der Aufbewahrung, zum Beispiel im Bad oder auch auf Reisen. Allerdings ist dieser nicht groß genug für den Epilierer und das Zubehör zusammen. Schade.

Testergebnis – nur kleine Schwächen

Im Gegensatz zu den akkulosen Geräten aus der Einsteigerklasse profitiert der Philips HP6522 schon allein vom Gewicht der verbauten Batterie. So liegt er wesentlich schwerer in der Hand und macht einfach einen hochwertigeren Eindruck. Aber nicht nur das, auch sonst überzeugt die Verarbeitung des Epilierers. Lediglich die Aufsätze wirken etwas billig, da sie aus sehr leichtem Plastik gefertigt sind. Man kann hier nur hoffen, dass die Aufsätze und die Einrastfunktion stabiler sind, als sie wirken.

Genau ein Knopf ist am HP6522 angebracht. Einmal drücken und er startet, beim zweiten Drücken schaltet er in einen langsameren Modus und beim dritten Mal geht er schließlich wieder aus. Und gerade zusammen mit heißem Wasser entpuppt sich der schonende, langsamere Modus als richtig angenehm. Nicht zuletzt weil er dabei nicht weniger gründlich ist, aber angenehm leise und kontrollierter wirkt. Unter der Dusche wird die glatte Oberfläche des HP6522 leider oft etwas rutschig und man muss aufpassen, dass man ihn nicht fallen lässt. Eine Gummierung oder zumindest eine rauere Oberfläche wäre hier von Vorteil gewesen. Die Peeling-Bürste zur Vorbereitung der Haut ist ein nettes Extra, aber nicht wirklich erforderlich.

Gerade wenn man den Philips HP6522 konzentriert und im 90°-Winkel langsam über die Haut fährt, kann man richtig gute Ergebnisse erzielen. So werden auch feine und sehr kurze Härchen beim ersten Zug erwischt und die Epilation gelingt sehr gründlich. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Haut bei so einer Prozedur etwas gereizt wird, aber der HP6522 reduziert das auf ein Minimum. Treten unmittelbar nach der Enthaarung leichte Rötungen auf, verschwinden diese aber auch relativ schnell wieder. Die beiliegenden Aufsätze sind allesamt sinnvoll und funktionieren auch richtig gut. Mit dem Rasieraufsatz ist beispielsweise die Bikinizone im Nu in Form gebracht, und das mit ein und demselben Gerät.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 8% Rabatt sichern

Testfazit – viele Stärken und fairer Preis

Der Philips HP6522 ist ein echter Allrounder. Er kann nahezu alle Körperstellen epilieren oder rasieren und das auch noch richtig gut. Die Bedienung und die Verarbeitung sind ebenfalls gelungen und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt.

Vergleichen Sie den Philips HP6522 mit anderen Epilierern in unserem Epilierer Vergleichstest.

Ähnliche Beiträge