Moser 1400 im Test
Leistung91%
Handhabung82%
Verarbeitung/Design93%
Ausstattung88%
Preis-/Leistung92%
89%Gesamtwertung
Moser 1400 im Test: Lesen Sie hier unseren aktuellen Testbericht zum Moser 1400 und vergleichen Sie ihn mit anderen Haarschneidern.

Moser 1400 – Testbericht

Der Moser 1400 ist ein echter Klassiker unter den Haarschneidern und bereits seit 1962 auf dem Markt. Er ist einer der am meisten verkauften Haarschneider und auch im ein oder anderen Friseursalon zu finden. Mit einem Preis von weniger als 30 Euro ist er außerdem auch noch eines der günstigeren Modelle in unserem Vergleich. Lesen Sie hier warum der Moser speziell ist, aber vielleicht auch genau deswegen der richtige Haarschneider für Sie sein könnte.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 17% Rabatt sichern

Moser

Die Moser GmbH wurde 1946 vom schwäbischen Ingenieur Kuno Moser im baden-württembergischen Unterkirnach gegründet. Zunächst wurden direkt nach dem Krieg benötigte Kleinteile wie Feuerzeuge oder Werkzeuge hergestellt, aber schon in den 50er Jahren hat man sich dann auf die Produktion von elektrischen Rasierapparaten und Haarschneidern spezialisiert. So wird das hier getestete Modell 1400 tatsächlich schon seit 1962 produziert und am Design oder dem grundlegenden Aufbau hat sich seitdem auch nicht viel verändert. Nach dem Ausscheiden des Gründers wurde die Firma mit den damals 150 Mitarbeitern zunächst von einer lokalen Unternehmerfamilie weiter geführt. 1996 wurde Moser schließlich von der amerikanischen Wahl Clipper Corporation übernommen und ist seitdem unter dem Firmennamen Wahl GmbH tätig. Trotzdem wird natürlich weiterhin der Markenname Moser für die Produkte genutzt und auch der Produktionsstandort wurde nicht verschoben. Nach über 50 Jahren wird der Moser 1400 Haarschneider noch immer im Schwarzwald gefertigt, mittlerweile aber in über 100 Ländern weltweit vertrieben. Laut Hersteller wurde das Modell 1400 insgesamt schon über 30 Millionen mal verkauft. Wir wollen im Test prüfen, was der Klassiker kann und wie er sich im Vergleich zur oft moderner wirkenden Konkurrenz schlägt.

Die Ausstattung

Während die meisten aktuellen Haarschneider über integrierte Akkus verfügen und so einen kabellosen Betrieb ermöglichen, muss man darauf beim Moser 1400 verzichten. Trotz des recht hohen Gewichts von etwas mehr als 500 g, sitzt kein Akku im Gehäuse und er ist somit immer auf eine Verbindung zur Steckdose angewiesen. Das 2 Meter lange Kabel sorgt dabei trotzdem für die nötige Bewegungsfreiheit. Das hohe Gewicht liegt in der Antriebstechnik begründet, denn im Gegensatz zu anderen Haarschneidern setzt der Moser auf den sogenannten Schwingankerantrieb. Der macht ihn nicht nur schwer, sondern auch relativ unempfindlich und langlebig.

Mit einer Schnittbreite von 46 mm und Maßen von 17 x 7 x 5 cm ist der Moser 1400 einer der größten Haarschneider im Test. Die Schnittlänge kann ohne Kammaufsatz zwischen knapp 1 mm und 3 mm über den seitlichen Hebel gewählt werden. Außerdem sind im Lieferumfang zwei zusätzliche Aufsätze enthalten, die weitere Schnittlängen ermöglichen. Einer der beiden Aufsätze ist verstellbar und bietet so Längen von 4, 6, 9, 13, 16 und 18 Millimetern. Der zweite Kammaufsatz ermöglicht lediglich eine fixe Schnittlänge von 4,5 Millimetern. Weitere Aufsätze können bei Bedarf beim Hersteller erworben werden, wo es erfreulicherweise auch Ersatzteile wie Klingen und Pflegemittel gibt. Die Ausstattung des Modells 1400 vervollständigen schließlich eine kleine Reinigungsbürste und ein Fläschchen Pflegeöl für den Scherkopf.

Testergebnis – robust und langlebig

Im Vergleich zu anderen modernen Haarschneidern, die häufig über Displays oder zumindest LEDs verfügen, wirkt der Moser 1400 tatsächlich ein wenig wie aus der Zeit gefallen. Ein robuster Ein-/Ausschalter und der Hebel zur Verstellung der Schnittlänge stellen sämtliche Bedienelemente dar. Dementsprechend einfach, aber eben auch solide und wertig wirkt auch der gesamte Haarschneider. Er liegt wirklich sehr schwer in der Hand, gibt beim Einschalten ein hörbares Klacken von sich und vibriert im Betrieb dann auch deutlich hör- und spürbar vor sich hin. Bei aller Einfachheit wirkt der Moser 1400 aber kein bisschen billig, sondern ausgesprochen robust und gut verarbeitet.

Bei der Benutzung ist das Stromkabel natürlich schon ein Nachteil, denn ein akkubetriebener 300 g leichter Haarschneider liegt in dem Bereich einfach vorne. Wenn man sich aber erst einmal an die Handhabung gewöhnt hat, ist die Bedienung keineswegs unangenehm. Das Schneidwerk erfasst sämtliche Haare in der Bahn und kürzt auch dickere Haare problemlos beim ersten Versuch. Dabei gibt es kein Ziepen oder Ziehen und kaum eine Stelle muss mehrmals bearbeitet werden. Die Ergebnisse gelingen außerdem sehr gleichmäßig und die abgeschnittenen Haare fliegen auch nicht so wild umher, wie es der starke Motor vermuten lassen könnte. Der Bereich über den Ohren lässt sich aufgrund der Bauform leider nicht optimal erreichen und hier ist dann manchmal doch mehrmaliges Nacharbeiten nötig.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 17% Rabatt sichern

Testfazit – er läuft und läuft

Wer auf einen Akkubetrieb und sonstigen Schnickschnack verzichten kann, darf beim Moser 1400 einen genaueren Blick wagen. Er ist zwar recht schwer und laut, aber eben auch äußerst robust und in der Regel auch deutlich langlebiger als andere Geräte. Auch die Trimmleistung überzeugt vollkommen und der Preis von unter 30 Euro ist dementsprechend fair.

Vergleichen Sie den Moser 1400 mit anderen Geräten in unserem Haarschneider Test.

Ähnliche Beiträge