Hatteker RSCX-9598A im Test
Rasur79%
Handhabung80%
Verarbeitung/Design79%
Ausstattung84%
Hautschonung77%
Preis-/Leistung89%
81%Gesamtwertung
Hatteker RSCX-9598A im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zum Hatteker 2in1 Rotationsrasierer und vergleichen Sie ihn mit anderen aktuellen Elektrorasierern.

Hatteker RSCX-9598A – Testbericht

Der Hatteker 2in1 Rotationsrasierer sieht aus wie ein 200 Euro Modell, offenbart im Test aber doch seine wahre Natur. Die Rasierleistung, die Verarbeitung und auch die Hautschonung entsprechen hier eher der Einstiegsklasse. Angesichts der guten Ausstattung und des günstigen Preises ist er aber in dem Segment trotzdem einer der Besten.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 54% Rabatt sichern

Hatteker

Würde man deutsche Männer nach Rasierermarken fragen, würde wohl häufig die Klassiker wie Braun, Philips, Gillette, Panasonic oder auch mal Remington genannt. Hatteker war dagegen, zumindest bis vor Kurzem, wohl nur Insidern bekannt, aber das scheint sich gerade zu ändern. So belegen diverse Haar- und Bartschneider, aber auch der hier getestete Rotationsrasierer seit Ende letzten Jahres immer wieder vordere Plätze in den Verkaufscharts. Trotzdem sind kaum Informationen über den Hersteller und die Produkte verfügbar, so gibt es noch nicht einmal eine offizielle Website. Verantwortlich für die Marke ist offenbar ein Unternehmen namens Sougu Trading, das im chinesischen Yiwu sitzt. Man weiß es natürlich nicht genau, aber das Geschäftsmodell scheint hier zu sein, bewährte Markenrasierer billigst nachbauen und dann unter der Marke Hatteker über Amazon zu vertreiben. Der 2in1 Rotationsrasierer erinnert zum Beispiel stark an die Topmodelle von Philips, kostet aber nur einen Bruchteil davon. Wir wollen daher im Test prüfen, was der Hatteker Rasierer leisten kann und ob man hier tatsächlich ein echtes Schnäppchen macht.

Die Ausstattung

Beim Hatteker RSCX-9598A handelt es sich um einen Rotationsrasierer mit 3 Scherköpfen, die so angeordnet sind, wie das Philips seit vielen Jahren zum Standard gemacht hat. Im Griff ist ein Lithium-Ionen-Akku untergebracht, der über eine Kapazität von 500 mAh verfügt. Laut Hersteller ermöglicht das rund 45 Minuten Betrieb, bei einer Ladezeit von 90 Minuten. Ein hübsches Display zeigt den aktuellen Ladestand an und weist auch darauf hin, wenn eine Reinigung notwendig wird. Außerdem gibt es hier aufleuchtende Symbole wenn die Batterie leer ist, gerade geladen wird oder voll geladen ist.

Trotz des geringen Preises verspricht Hatteker ein wasserdichtes Gehäuse und so kann der Rasierer nicht nur einfach abgewaschen werden, er kann sogar zur Nassrasur genutzt werden. Mit Rasierschaum oder -gel verspricht die Rasur dann erfahrungsgemäß noch etwas schonender für die Haut zu sein. Im Lieferumfang sind neben dem Rasierer ein Langhaarschneider-Aufsatz mit einem zusätzlichen Kammaufsatz, eine Reinigungsbürste, ein USB-Ladekabel, eine einfache Reisetasche sowie eine Anleitung enthalten.

Testergebnis – Außen hui, …

Das gelungene Design und die relativ hochwertige Verpackung können angesichts des Preises durchaus verblüffen. Auch die Verarbeitung des Rasierers selbst ist gelungen und dank der gummierten Oberfläche liegt der Hatteker auch ausgesprochen gut in der Hand. Man könnte fast glauben ein Gerät aus dem dreistelligen Preissegment vor sich zu haben, aber das geringe Gewicht verrät den RSCX-9598A dann doch. Er ist so leicht, dass er ganz eindeutig zum größten Teil aus Plastik gefertigt sein muss und beim näheren Blick erkennt man dann auch einige andere Schwachstellen. So ist zum Beispiel die Verbindung zwischen Rasierer und Scherkopf nicht besonders stabil und auch der Einschaltknopf wackelt leicht.

Die Texte für die Verpackung und die Anleitung wurden offenbar maschinell übersetzt, denn nur so lassen sich die zahlreichen Rechtschreibfehler und die teilweise kuriosen Formulierungen erklären. Das ist kein großes Problem, lässt aber auch erahnen, wo hier die Prioritäten liegen. Im Gegensatz zu den wesentlich teureren Konkurrenten ist der Scherkopf beim Hatteker starr und nicht beweglich gelagert. Somit passt er sich auch nicht so gut den Konturen an, was gerade an schwierigen Stellen, wie dem Hals, deutlich wird. Überraschend positiv fällt dagegen die geringe Lautstärke auf, denn das Betriebsgeräusch ist fast schon als angenehm zu bezeichnen und kann mit deutlich teureren Geräten leicht mithalten.

Im Rasiertest wird schnell deutlich, dass es sich beim Hatteker 2in1 um einen ernstzunehmenden Elektrorasierer handelt, denn sowohl die Glattrasur als auch das Trimmen mit dem Langhaarschneider klappen erstaunlich gut. Dabei muss man für eine gründliche Rasur allerdings schon mehrmals über manche Stellen rasieren, aber das Ergebnis ist dann durchaus zufriedenstellend. Die Haut kann dabei aber etwas beansprucht werden und für Männer mit empfindlicher Haut, die zu Rasierbrand neigt, dürfte der Hatteker wohl kaum die richtige Wahl sein.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 54% Rabatt sichern

Testfazit – Kampfpreis

Der Hatteker RSCX-9598A ist nicht die Offenbarung und wird den Markt der Elektrorasierer auch nicht im Sturm erobern. Dazu wirkt er hier und da doch ein bisschen zu billig und auch die Rasierleistung kann unter dem Strich nicht voll überzeugen. Der unglaublich günstige Preis von nur rund 35 Euro relativiert das aber und wer in dem Preissegment sucht, dürfte mit dem Hatteker durchaus glücklich werden.

Vergleichen Sie den Hatteker Rotationsrasierer mit anderen Modellen in unserem Rasierer Test.

Ähnliche Beiträge