Remington HC5810 im Test
Leistung92%
Handhabung91%
Verarbeitung/Design89%
Ausstattung94%
Preis/Leistung91%
91%Gesamtwertung
Remington HC5810 im Test: Lesen Sie hier unseren Testbericht zum Remington HC5810 Genius und vergleichen Sie ihn mit anderen aktuellen Haarschneidern.

Remington HC5810 Genius – Testbericht

Der Preis von knapp 50 Euro erscheint angesichts der umfangreichen Ausstattung des Remington HC5810 Genius als Schnäppchen und dem wird der Haarschneider in unserem Test auch durchaus gerecht. Eine fantastische Leistung und der sehr faire Preis machen die ein oder andere Schwäche bei der Handhabung mehr als wett.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 37% Rabatt sichern

Remington Haarschneider

Das amerikanische Unternehmen Remington ist einer der großen Traditionshersteller im Bereich der Rasur und Haarentfernung. So blickt man beispielsweise im Bereich der elektrischen Rasierer bereits auf eine über 80-jährige Erfahrung zurück und war zu Beginn einer der ersten Hersteller überhaupt. In den Folgejahren kamen noch einige Innovationen wie die ersten Rasierer mit mehreren Scherköpfen und die ersten elektrischen Langhaarschneider dazu, trotzdem erscheint die heutige Konkurrenz in Form von Braun oder auch Philips teilweise übermächtig. Aber Remington ist nach wie vor aktiv, stellt richtig gute Geräte her und ist gerade in den USA noch immer einer der erfolgreichsten Hersteller von Rasierern. Laut der deutschen Herstellerwebsite hat Remington derzeit alleine 11 verschiedene Haarschneider im Angebot, die sich preislich zwischen rund 20 und knapp 130 Euro bewegen. Der hier getestete HC5810 Genius liegt mit einer Preisempfehlung von 69,99 Euro im Mittelfeld, wird bei Amazon häufig aber schon für knapp 50 Euro verkauft. Laut den Verkaufscharts auf amazon.de ist er dort einer der beliebtesten Haarschneider – höchste Zeit also, ihm in einem Test genauer auf den Zahn zu fühlen.

Die Ausstattung

Im Scherkopf des HC5810 Genius sitzen Keramikklingen, die laut Remington nicht nur für eine professionelle Schneidleistung sorgen, sondern außerdem auch noch selbstschärfend sein sollen. Die Schnittbreite liegt bei rund 45 Millimetern und sollte so auch das Schneiden von größeren Flächen problemlos möglich machen. Im Griff des Haarschneiders sitzt ein Lithium-Ionen-Akku, der für rund 50 Minuten Betriebszeit ausreichen soll und dessen aktueller Ladestand auf der Griffaußenseite über 10 LED-Balken recht genau angezeigt wird. Ein Betrieb am Netzkabel ist leider nicht möglich, dafür kann der HC5810 laut Anleitung aber dauerhaft in der beiliegenden Ladestation verbleiben, ohne dabei Schaden zu nehmen. Lediglich bei einer Nutzungspause von mehreren Monaten sollte man die Netzverbindung der Station trennen.

Neben der Ladevorrichtung und dem eigentlichen Haarschneider ist außerdem noch reichlich Zubehör im Preis inbegriffen. Neben einer Schere, einem Kamm, etwas Pflegeöl und zwei verschieden großen Reinigungsbürsten sind das außerdem jede Menge Aufsteckkämme (3mm, 6mm, 9mm, 12mm, 16mm, 20mm, 30mm, 35mm, 40mm). Zusätzlich zu den Aufsätzen kann die Schnittlänge noch über ein Drehrad hinter dem Scherkopf in 5 Schritten fein justiert werden (0,8 bis 2mm). Die gesamte Ausstattung findet in einem recht stabilen Alukoffer Platz, der nicht nur den Transport, sondern auch die Aufbewahrung sehr komfortabel gestaltet.

Testergebnis – einige Schwachstellen

In Sachen Verarbeitungsqualität und Design macht dann auch genau der Alukoffer jede Menge Eindruck, bei einem näheren Blick auf den eigentlichen Inhalt wird dann aber doch die ein oder andere Schwachstelle deutlich. So macht das Plastik der Aufsätze einen relativ billigen Eindruck und diese sitzen teilweise auch etwas zu fest auf dem Scherkopf, was den Wechsel manchmal umständlicher als nötig macht. Im Betrieb ist der Remington HC5810 Genius außerdem auch relativ laut und wird dabei ziemlich schnell recht warm. Trotzdem ist die allgemeine Verarbeitung zumindest ordentlich und die Bedienelemente sind leichtgängig und funktionieren sehr zuverlässig. Angesichts des Preises von rund 50 Euro sind die genannten Schwächen aber trotzdem ärgerlich.

Das Gewicht des HC5810 Haarschneiders ist gut ausbalanciert und so liegt dieser im Betrieb wirklich sehr angenehm in der Hand und wird auch bei längeren Einsätzen nicht schwer oder unhandlich. Der verbaute Akku gefällt uns wirklich sehr gut, denn der muss dank der langen Laufzeit nur selten aufgeladen werden und im Notfall ist das auch relativ schnell erledigt. Im Test hatten wir nach 20 Minuten in der Ladestation zumindest genug Saft für einen kompletten Haarschnitt (rund 10 Minuten). Etwas Nerven hat uns dagegen der eigentlich tolle Koffer gekostet, denn der Platz darin ist doch sehr knapp kalkuliert. Wenn die Kammaufsätze etwa nicht akkurat gestapelt werden, geht der Deckel schon nicht mehr zu. Etwas mehr Spielraum wäre hier definitiv von Vorteil.

Bei der Leistung bleibt dagegen kaum ein Auge trocken, denn hier kann der Remington HC5810 Genius tatsächlich glänzen. Sämtliche Haararten werden im Test sehr akkurat und vor allem flott gekürzt. Dabei müssen so gut wie nie Stellen mehrfach bearbeitet werden, da wirklich alle Haare beim ersten Zug erfasst werden. Der Remington kann daher wunderbar für Kurzhaarfrisuren genutzt werden, aber auch Bärte kann er sehr gut stutzen. Dabei sollte man aber die minimale Längeneinstellung von 0,8mm beachten, denn andere Geräte ermöglichen hier noch deutlich kürzere Einstellungen – was gerade beim Bart wünschenswert sein kann.

Jetzt den aktuellen Preis bei Amazon checken und bis zu 37% Rabatt sichern

Testfazit – eine gute Wahl

Der Remington HC5810 Genius ist nicht perfekt und auch nicht frei von Schwächen. Die Verarbeitungsqualität ist nur befriedigend und auch die Handhabung kann in einigen Situationen nicht voll überzeugen. Die umfangreiche Ausstattung, das gute Preis-Leistungs-Verhältnis und nicht zuletzt die hervorragende Schneidleistung machen ihn aber trotzdem zu einer guten Wahl.

Vergleichen Sie den Remington HC5810 mit anderen Geräten in unserem Haarschneider Test.

Ähnliche Beiträge